PDI Dworschak Installationen KG

3611 Habruck 34

STARTSEITE | KONTAKT | ANFAHRT | PARTNER

 


 

BIOMASSE

Heizungen

SONNE

Solar & Photovoltaik

WASSER

Sanitär &  Wellness

LUFT-

WÄRMEPUMPE

SPENGLEREI

Dach/Terrassen

ELEKTRO

Beleuchtung/Geräte

 


Photovoltaik

Aufbau eines Photovoltaik-Moduls

Die Qualität der Materialien und bei der Montage spielen für den Bau Ihrer Photovoltaikanlage eine äußerst       entscheidende Rolle. Schließlich soll Ihre Photovoltaikanlage über viele Jahre zuverlässig und frei von Fehlern arbeiten.

SOLARFOCUS definiert strengste Vorgaben für sämtliche Anlagenkomponenten; für die Herstellung der Module werden           ausschließlich hochwertige Materialien verwendet.

Alle Komponenten werden zur Erfüllung höchster Qualitätsstandards umfangreich und nachweislich getestet.

Glas (eisenarmes Hartglas mit hoher Lichtdurchlässigkeit)

EVA-Folie

Zellen

EVA-Folie

Folienrückseite

Anschlussbox

Verbindungsstecker

Alu-Rahmen eloxiert

Wussten Sie,……

…….dass uns die Sonne in nur 3 Stunden soviel Energie liefert, dass damit der Jahresenergiebedarf der gesamten Erdbevölkerung abgedeckt werden könnte?

Funktion einer Photovoltaikanlage

Fällt Licht auf die Solarzelle, entsteht eine elektrische Spannung zwischen den positiv und negativ beschichteten Zellen. Wird diese Spannung abgeleitet, entsteht Gleichstrom, welcher durch den Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird, wie wir ihn aus der Steckdose kennen.

Immer Süden wäre ideal

Bei der Standortwahl Ihres Photovoltaik-Kraftwerks spielt die Ausrichtung der Anlage zur Sonne eine wichtige Rolle. Optimal ist, wenn die Module mit einer Dachneigung von 30° nach Süden ausgerichtet sind. Aber auch, wenn Ihre Photovoltaikanlage mit einer Abweichung nach Osten und Westen und einer Neigung von 10° bis 50° installiert wird, erwirtschaftet sie auf alle Fälle rentable Ergebnisse.

Planung vom Profi

Um Ihre Photovoltaikanlage möglichst wirtschaftlich zu betreiben, ist eine ausgeklügelte Planung, die richtige Verschaltung der Module sowie die ideale Wahl und Auslegung der Wechselrichter notwendig. Manchmal lässt sich etwa eine geringfügige Verschattung (wie z.B. durch Gaupen, Kamine…) nicht vermeiden. 

Netzgekoppelte Photovoltaikanlage mit VOLLEINSPEISUNG

 

 

 

Bei der Photovoltaikanlage mit Volleinspeisung wird der gesamte erzeugte Strom ins öffentliche Netz eingespeist.

Durch die erhöhten Einspeisetarife ergibt sich eine wirtschaftlich interessante Lösung.

Netzgekoppelte Photovoltaikanlage mit ÜBERSCHUSSEINSPEISUNG

 

 

 

 

Bei der Überschusseinspeisung wird der erzeugte Strom zum Eigenverbrauch genutzt und nur der überschüssige   Strom ins öffentliche Netz eingespeist.

Sie genießen das Gefühl, Ihren gesamten verbrauchten Strom sauber produziert zu haben.

Je mehr Solarstrom tagsüber vom Anlagenbetreiber selbst verbraucht wird, umso wirtschaftlicher ist diese Variante.

1.       PHOTOVOLTAIK-MODULE

Solarfocus bietet hochwertigste Solarmodule. Die PV-Module werden nach strengsten Kriterien kontrolliert.

Die Module weisen in der Industrie führende Produktgarantien und Leistungsgarantien auf. Spitzenleistungen bei geringer Lichtintensität sind durch langjährige Ertragsmessungen nachgewiesen. (z.B. Leistungstestsieger 2010 des Solarstrom-Magazins „Photon“)

2.       GENERATORANSCHLUSSKASTEN

Dienen als Sammeleinrichtung der einzelnen Strings im Modulfeld. Bei Ausführung mit Überspannungsschutz werden das Modulfeld und der Wechselrichter vor atmosphärischen Überspannungseinkopplungen geschützt.

Minimaler Verkabelungsaufwand.

3.       WECHSELRICHTER

Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom, überwacht und steuert die Photovoltaikanlage, um einen maximalen Stromertrag zu sichern.

Merkmale der Wechselrichter von Solarfocus:

Wechselrichter mit Spitzenwirkungsgraden von mehr als 98%

Bis zu drei unabhängige MPP-Tracker, um verschiedene Modulausrichtungen zu bestmöglichen Erträgen zu führen

Durch ausgeklügelte Stringverschaltungen können die Erträge bei vorhandenen Verschattungen maximiert werden.

Dreiphasige Wechselrichter ab 4kWp

Effizientes Monitoring: Mit integrierten Datenloggern können über diverse Schnittstellen die Anlagendaten übertragen werden.

Sämtliche Eigenschaften Ihrer Photovoltaikanlage können graphisch dargestellt und visualisiert werden. Störmeldungen werden angezeigt und könne über diverse Web-Applikationen gemeldet werden.

4.       EINSPEISEZÄHLER

Der Einspeisezähler misst die elektrische Energie in Kilowattstunden (kWh), welche in das allgemeinen Versorgungsnetz eingespeist wird.

Bei Volleinspeisung wird der gesamte Strom in das allgemeine Stromnetz eingespeist. Der Strombezugszähler für die Stromversorgung im Haus bleibt meist unverändert. Dieser Einspeisezäher wird vom zuständigen Energieversorger zur Verfügung gestellt.

5.       BEZUGSZÄHLER

Der Bezugszähler misst die elektrische Energie in Kilowattstunden (kWh), welche aus dem allgemeinen Stromnetz bezogen wird.

Bei Volleinspeisung bleibt der Bezugszähler im Haus meist unverändert.

6.       VERBRAUCHER

Stromverbraucher (230V / 400V)

Alle im Haus befindlichen Verbraucher können ohne Um- oder Aufrüstung weiter verwendet werden.

7.       ZWEIRICHTUNGSZÄHLER

Bei Überschusseinspeisung werden der Strombezug (wenn die Photovoltaikanlage weniger Strom produziert als benötigt) und Stromlieferung (wenn die Photovoltaikanlage mehr Strom produziert als verbraucht wird) getrennt gemessen. Dazu setzen die Versorgungsunternehmen oft sogenannte Zweirichtungszähler ein.

Der vorhandene Strombezugszähler wird dann durch den Zweirichtungszähler ersetzt.

Nähere Details unter http://www.solarfocus.at/cms/front_content.php

→ Zurück zur  Übersicht Solar- und Photovoltaikanlage!